Thomas Wimmer

Viola da Gamba

Thomas Wimmer wurde 1961 in Österreich geboren und studierte Viola da gamba in Wien. Aus der Faszination am besonderen Nährboden, den das Zusammentreffen verschiedener Kulturen provoziert, gründete er im Jahre 1992 das Ensemble Accentus austria, mit dem er sich von Anfang an auf die Iberische und Österreichische Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. konzentrierte.

Er unterrichtet seit 1999 an der „Konservatorium Wien Privatuniversität“ und leitete Kurse für frühe Streichinstrumente am Tschaikovsky Konservatorium in Moskau und am Higher Institute for Okzidental Music in Damaskus/Syrien.

Mit Accentus austria, bzw. als Mitglied oder Gast anderer Ensembles (Collegium Vocale Gent, Ensemble Unicorn, Private Musicke, Armonico Tributo Austria, Clemencic Consort u.a.) trat er bisher in Moskau, Kanada, Israel, Syrien, Jordanien, Libanon, Türkei, Marokko, im Iran und in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf, sowie in ganz Europa und bei allen wichtigen Festivals und Spielorten innerhalb Österreichs (Konzerthaus und Musikverein Wien, Brucknerhaus Linz, Styriarte Graz, Ambraser Schloßkonzerte, Salzburger Festspiele).

2006 übernahm er in der europäischen Kulturhauptstadt Patras/Griechenland die musikalische Leitung der szenischen Bühnenproduktion „The Tragedy of Arianna“ unter der Regie von Maria Gyparakis.

Er wirkte an der Einspielung von mehr als 30 CDs mit und widmete sich mit Accentus austria vor allem der Erforschung wenig bekannter Musik des iberischen Raumes. Für das Label SONY – Deutsche Harmonia Mundi spielt er eben eine Serie mit Musik der österreichischen Monarchie im Barock ein.

Jahr: