Sylvia Abramowicz

Sylvia Abramowicz kam sehr früh in Berührung mit der Welt der Alten Musik. Im jungen Alter begann sie an der Schola Cantorum in Paris Blockflöte zu studieren. Dort lernte sie die Viola da Gamba kennen. Sie studierte dann weiter am Königlichen Konservatorium in Den Haag (Niederlande) und weiter bei Jordi Savall an der Schola Cantorum in Basel. Nach einem kurzen Aufenthalt in den USA (Bloomington, Indiana University) erwarb sie 1988 ihr staatliches Diplom für alte Instrumente.

Sylvia Abramowicz ist Gast bei zahlreichen Ensembles für Alte Musik wie dem Centre de Musique Baroque de Versailles, der Poème Harmonique, Akademia, Daedalus, Doulce Mémoire, bei Les Arts Florissants, Les Folies Françoises, Les Paladins, Le Collegium Vocale de Gand …, mit einer besonderen Liebe für die Violakonzerte und für außergewöhnliche Alte Musik im Aufeinandertreffen mit anderen Kunstformen.

1985 gründete sie zusammen mit Jonathan Dunford das Ensemble À Deux Violes Esgales, das bei zahlreichen Festivals in Europa, Asien und Amerika gastiert. Sylvia Abramowicz hat auch immer ihr Interesse für Forschung und Entdeckung verfolgt. Sie nahm an zahlreichen Aufnahmen teil für Accord/Universal, Alpha, Arion, Zig-Zag Territoires, Virgin, Naïve, Saphir, Ameson u. a.

Jahr: