Alumnatskapelle

Wiener Straße 38

Das Ordo-Fratrum-Minorum-Kloster (Franziskaner) geht auf das Wirken des hl. Johannes Capestrano zurück und war bald nach 1455 gegründet worden. Aus dieser Zeit stammt noch die Alumnatskapelle mit ihrem eindrucksvollen Netzrippengewölbe, ehemals Presbyterium der Klosterkirche, welche stilistisch an die mitteldeutsche Gotik erinnert.

Die Orgel der Kapelle aus dem Jahr 1996 mit zwei Manualen, Pedal und 18 Registern stammt von der Oberösterreichischen Firma Kögler und erhielt durch den bekannten Schweizer Intonateur Bernhard H. Edskes ihren klanglichen Feinschliff. Das Instrument orientiert sich stilistisch am nord- und mitteldeutschen Orgelbau des Barock und wurde nach alten Fertigungsmethoden des klassischen Orgelbaues errichtet.