Martin Ptak

Martin Ptak studierte Konzertfach Jazz-Posaune und Jazz-Klavier am Konservatorium der Stadt Wien und Komposition bei Christoph Cech an der Bruckner-Universität Linz. Seit frühester Kindheit vom Genre der Filmmusik beeinflusst, komponiert und arrangiert er Werke für Orchester, Bigband, Brass-Ensembles, Filme und Theater. Er ist Mitbegründer des Takon Orchesters und des Retro-Filmmusikorchesters Velvet Elevator. Martin Ptak ist seit 2010 fixer Bestandteil des Quartetts „Die Strottern & Blech“, für das er auch Kompositionen und Arrangements beisteuert.

Neben seinen eigenen Projekten spielte er unter anderem mit Elliot Sharp, Bill Holman, Steven Bernstein, Jim Thirlwell, Tyler, Julian Le Play, Frank London, Count Basic, Willi Resetarits-„Ostbahn“, Bill Reichenbach’s Trombones LA, Martin Grubinger, Max Nagl, Die Strottern, 5/8 in Ehren, Neuschnee, Elektro Guzzi und mit der Jazzwerkstatt Wien.

Im Herbst 2012 ist sein Solo-Album „Twilight Street“ bei Hoanzl erschienen. Im Sommer 2013 gelangte sein Stück „River Tales“ zur Aufführung beim Festival Glatt und Verkehrt. Seit 2013 komponiert Martin Ptak immer wieder Musik für die Theaterstücke von Christoph Bochdansky: „Kasperl – dieser Mann ist eine Fälschung“, „Anmerkungen zur Umgebung“, „Der Weihnachtsfuchs“ und „Die Blumengeschichte“. Im Herbst 2018 erscheint seine zweite Solo-CD.

Martin Ptak erhielt 2012 den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich in der Sparte Kultur.

Jahr: