Ausführende 2019

Accentus Austria

Accentus Austria

Fasziniert von dem einzigartigen multikulturellen Nährboden Spaniens, der die gesamte Renaissancemusik des Landes befruchtete, war das Hauptanliegen des 1992 vom österreichschen Gambisten Thomas Wimmer gegründeten Ensembles Accentus austria von jeher die Frühe Musik Spaniens. Die jahrelange Auseinandersetzung damit ließ in der Zwischenzeit ein Repertoire entstehen, das nunmehr mündlich überlieferte improvisatorische Sephardische Romanzen und traditionelle iberische Vokalmusik, geistliche und weltliche Polyphonie des 16.

Christoph Urbanetz

Christoph Urbanetz

Christoph Urbanetz trat als Solist in Recitals und mit namhaften Ensembles wie Il Giardino Armonico, Concentus Musicus, Clemencic Consort, Il Suonar Parlante in ganz Europa auf. 2009 erschien sein Album „The Forqueray Family“ bei Brilliant Classics.

Er war Preisträger bei zahlreichen internationalen Wettbewerben:

2006: Bach-Abel Wettbewerb in Köthen, 2007: Int. Wettbewerb für Viola da gamba in Sevilla; 2011 Preisträger beim Int. Biber Wettbewerb in St.Florian sowie beim Int. Schmelzer-Wettbewerb in Melk.

David Bergmüller

Geboren in Tirol, begann seine musikalische Laufbahn mit der klassischen Gitarre. Noch während seiner Ausbildung am Tiroler Landeskonservatorium bei Stefan Hackl entdeckte er die Laute für sich. Von 2009 bis 2012 studierte er Laute an der Schola Cantorum Basiliensis bei Hopkinson Smith. Von 2012 bis 2015 folgte ein Masterstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Rolf Lislevand, das er mit Auszeichnung abschloss.

Deborah Nemtanu

Deborah Nemtanu

Deborah Nemtanu wurde 1983 in eine Musikerfamilie in Bordeaux hineingeboren. Sie erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von vier Jahren. Frühreife und Vielfältigkeit beschreiben am besten ihren Bildungsweg.

Dieter Ilg

Der dreifache Echo Jazz – Preisträger Dieter Ilg erlangte Ende der 1980er Jahre größere nationale wie internationale Bekanntheit durch
seine feste Mitgliedschaft im Quintett des US-Trompetenstars Randy Brecker, als Nachfolger Ron Carters. Ein Ritterschlag.

Jean-Louis Matinier

Jean-Louis Matinier (*1963 in Nevers, Frankreich) ist einer der führenden zeitgenössischen Akkordeonspieler im Bereich des Jazz und der Weltmusik.

Matinier hat klassische Musik studiert und sich dann dem Jazz und anderen Formen improvisierter Musik zugewandt. Von 1989 bis 1991 spielte er im Nationalen Französischen Jazz-Orchester unter Claude Barthélémy. Scheinbar mühelos überwindet er die Grenzen zwischen („imaginärer“) Folklore, swingenden Grooves und neo-impressionistischer Innovation.

Kevin Sedikki

Konzertgitarrist Kevin Seddiki hebt die Saiten seines Instruments empor ins Licht der Klassischen Musik und des Jazz. Seine Neugier und Vielfältigkeit eröffneten ihm schon Kooperationen mit Projekten rund um die Welt und in allen Musikgenres.

Lee Santana

Lee Santana reüssierte erst in der Jazz- und Rockmusik, bevor er sich in den 70er-Jahren mit größter Leiden- und Meisterschaft der Alten Musik verschrieb. Der Erfolg gibt ihm Recht: Er ist als gefragter Solist und Ensemblespieler mit Laute, Theorbe und Cister bei allen bedeutenden Festivals und an Konzertorten in Europa und der Welt zu Gast.

Los Temperamentos

Swantje Tams Freier – Gesang
Felipe M. Egaña – Traversflöte
Tomoe Badiarova – Barockvioline
Franciska Hajdu - Barockvioline
Néstor F. Cortés Garzón – Barockcello
Hugo M. de Rodas Sanchez – Erzlaute/Barockgitarre
Nadine Remmert – Cembalo
Miguel A. Altamar de la Torre percussion

Thomas Wimmer

Thomas Wimmer

Thomas Wimmer wurde 1961 in Österreich geboren und studierte Viola da gamba in Wien. Aus der Faszination am besonderen Nährboden, den das Zusammentreffen verschiedener Kulturen provoziert, gründete er im Jahre 1992 das Ensemble Accentus austria, mit dem er sich von Anfang an auf die Iberische und Österreichische Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. konzentrierte.