Musik aus Luft und Draht

Donnerstag, 17. Juni 2010 - 19:30 Uhr

Musik aus Luft und Draht

„Musik aus Luft und Draht” … Alte Musik, in einer besonderen Perspektive – in der Bearbeitung für die eigentümliche Besetzung von zwei Flöten und Claviorganum. Das Claviorganum, gleichsam der „Dinosaurier” unter den Tasteninstrumenten, ist eine Kombination aus Cembalo und Orgel und verfügt über eine erstaunliche Palette an musikalischen Möglichkeiten und Klangfarben.

Auf dem Programm stehen Werke von J. S. Bach, J. L. Krebs, Padre A. Soler, C. Ph. E. Bach und G. Ph. Telemann, welche speziell für dieses Konzert und diese Besetzung arrangiert wurden.

Wolfgang Schulz, Soloflötist der Wiener Philharmoniker, zählt zu den namhaftesten und aktivsten Flötisten unserer Zeit. Ob als Solist mit Orchester oder in der Kammermusik, er konzertiert zusammen mit international bekannten Künstlern.

Bei diesem Konzert tritt er gemeinsam mit seinem Sohn, dem Flötisten Matthias Schulz, und dem renommierten talienischen Cembalisten Claudio Brizi auf – eine Besetzung, die ein besonderes Hörvergnügen verspricht.

In der Pause des Konzertes wird Claudio Brizi persönlich durch die Ausstellung „Das Claviorganum”, welche in den Foyerräumlichkeiten des Sommerrefektoriums aufgebaut ist, führen.