Dalla porta d'oriente

Donnerstag, 21. Juni 2012 - 19:30 Uhr

Dalla porta d'oriente

Ronald Bergmayr – Traversflöte, Ney
Lukas Thenius, Auturja Trio – Violine
Taner Türker, Auturja Trio – Violoncello
Junko Tsuchiya, Auturja Trio – Cembalo

Europa und die Osmanen

Im 16. und 17. Jahrhundert war die Auseinandersetzung Europas mit den Osmanen vor allem eine kriegerische. Die Janitscharenmusik, mit der die türkischen Heere in die Schlachten zogen, war daher in der Wahrnehmung der meisten Europäer der Inbegriff der osmanischen Musik und wurde als „alla turca“ von vielen Komponisten als Stilmittel eingesetzt.

Weitgehend unbekannt blieb dagegen die reiche osmanische Kunstmusik, basierend auf arabischen und persischen Elementen mit byzantinischen und jüdischen Einflüssen. Deren wichtigstes Zentrum war die großherrliche Musikschule im Sultanspalast in Konstantinopel, daneben wurde in zahlreichen Klöstern eigenständige Sakralmusik komponiert und gepflegt. Insbesondere für das Gebetsritual der „drehenden Derwische“ des Mevlevi-Ordens war und ist Musik zentraler Bestandteil.

Ronald Bergmayr und das trio auturja stellen in ihrem Programm die osmanische Kunstmusik und deren Rezeption im europäischen Barock zwei zeitgenössischen Werken gegenüber. Der in der Türkei geborene Kremser Taner Türker und der St. Pöltner Weltmusiker Helmut Scherner zeigen in ihren Kompositionen ihre persönliche Reflexion der osmanischen und europäischen Barockmusik.

Auf dem Programm dieses Konzerts stehen Werke von:

Dilhayat Kalfa, Nayî Osman Dede, Ali Beg Ufqi
Anton Andreas Schmelzer, Johann Joseph Fux, Marin Marais
Taner Türker (UA), Helmut Scherner (UA)