Walter Singer

Basso Continuo

Walter Singer wurde 1979 in Innsbruck geboren. Im Zuge seiner (1994 begonnenen) Kontrabass-Ausbildung besuchte er das Tiroler Landeskonservatorium und das Musikgymnasium Innsbruck. Ab diesem Zeitpunkt nahm er Unterricht bei Walter Rumer. 1999 begann Singer mit der instrumental-pädagogischen Ausbildung am Tiroler Landskonservatorium, die er im Juni 2004 mit Auszeichnung abschloss. Im Zuge seiner Weiterbildung studierte er an der Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Veit Peter Schüssler und bei Prof. Dieter Manderscheidt, 2005 schloss er eine Ausbildung im Bereich Jazz an der Anton-Bruckner-Privatuniversität bei Adelhart Roidinger, Doug Hammond und Peter Herbert an.

Von 1999 bis 2001 war Singer als Lehrer für Kontrabass an der Musikschule in Telfs und von 2000 bis 2001 als Leiter der Kindersingklasse an der Musikschule Wattens tätig. Seit 2007 ist er Kontrabass- und E-Bass-Lehrer an den Musikschulen Südöstliches Mittelgebirge, Stubaital und seit 2009 Westliches Mittelgebirge. Er ist außerdem seit 2008 Dozent beim Klangspuren-Workshop Lautstark für Kinder und Jugendliche. 2008 und 2009 hat er Jazzworkshops gemeinsam mit deepressure 4 an der Musikschule Bludenz angeboten. Momentan arbeitet er als freischaffender Musiker mit kleiner pädagogischer Aufgabe an einer Musikschule. Er verwirklicht eigene Projekte und liefert den nötigen Bass in vielen verschiedenen Bandformationen quer durch Österreich.

Walter Singer ist sowohl im Bereich Klassik wie auch im Bereich Jazz tätig. Er spielte Konzerte mit internationalen Ensembles, wirkte im Tiroler Symphonie-Orchester, beim Festival Klangspuren, beim Feldkirch Festival Orchester, der Deutschen Kammerphilharmonie und dem Balthasar Neumann Ensemble mit. Er gründete die Formation die_freakshow und ist Mitglied bei Memplex, triol, Trio Fix, Whyrauch und dem Ganga Jazz Ensemble. Neben all diesen Projekten spielte er mit Bob Degen, Alan Praskin, Florian Bramböck, Zoltan Lantos, Wendell Harrison, Doug Hammond, Jean Toussaint, Stephane Payen, Rishab Dhar und vielen anderen.

Jahr: 
Walter Singer