Lucile Boulanger

Viola da Gamba

Lucile Boulanger beginnt bereits mit fünf Jahren das Viola da Gamba Studium bei Christine Plubeau. Nach ihrem Abschluss mit Auszeichnung in der Klasse von Ariane Maurette an dem National Konservatorium in Paris studiert sie weiter bei Jerôme Hantai am National Konservatorium in Cergy, wo sie den ersten Preis in Perfektionierung mit Auszeichnung und den ersten Preis in Kammermusik einstimmig bekommt. Sie studiert dann bei Christophe Coin am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris (CNSMDP), wo sie ihr Diplom 2009 mit Auszeichnung erwirbt.

 

Als Kammermusikerin wird sie von zahlreichen junge Ensemble eingeladen, spielt aber auch mit renommierten Ensemble wie z.B. mit dem Ensemble Pierre Robert (Frédéric Desenclos), Les Cyclopes (Thierry Maeder/Bibiane Lapointe), Capriccio Stravagante (Skip Sempé) oder Il gardellino (Jan De Winne/Marcel Ponseele). Sie ist auch oft als Solistin zu hören mit Werken u.a. von Bach, Marais und Forqueray.

In Juni 2009 wurde sie Preisträgerin des ersten internationalen „Bach-Abel“- Wettbewerb , wo sie auch als beste Interpreterin für Bach und Abel ausgezeichnet wurde. Lucile Boulanger ist auch Preisträgerin des europäischen Wettbewerbs, der von der Società Umanitaria in Mailand organisiert wird und der jedes Jahr drei junge Nachwuchstalente aus verschiedenen Disziplinen ehrt.

Jahr: