Katia Viel

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Violinstudiums am Konservatorium in Toulouse tritt Katja 2008 in die Klasse von Patrick Genêt an der Musikhochschule Genf ein. Zugleich beginnt sie Barockvioline bei Florence Malgoire im Zentrum für Alte Musik zu studieren. Diese drei Studienjahre, bereichert durch ein 4 monatiges Erasmus Austauschprogramm am Flämischen Königlichen Konservatorium in Brüssel, an deren Ende Katia ihr Bachelor Diplom in Moderner Violine ablegt, sind geprägt durch viele entscheidende und wegweisende Kontakte im Bereich der alten Musik. Im September 2012 beginnt sie deshalb ein Master Studium in Barockvioline in der Klasse von Amandine Beyer an der Schola Cantorum in Basel. Anlässlich der verschiedenen Akademien, an denen Katia teilgenommen hat, konnte sie mit Musikern wie S. Kuijken (Académie de Musique baroque d’Ambronay), H. Niquet, T. Koopman, L. Garcia Alarcon, P. Agnew, M. Glodeanu, P. Herreweghe, K. Benzouidenhout, L. Fleisher spielen. Katia bewährte sich auch in Konzerten mit dem Ensemble Elyma (Leit. Gabriel Garrido), der Chapelle Rhénane (Leit. B. Haller), dem Orchestre de la Montis Regalis (Leit. G. Tabacco), der Parlement de Musique (Leit M. Gester) Sie ist ebenfalls Mitglied des Ensemble Abchordis, welches seinem Publikum unveröffentliche Werke italiensicher Komponisten des 18° Jahrhunderts nahebringt.

Jahr: