Jean Tubéry

Leitung

Jean Tubéry absolvierte zunächst an den Konservatorien von Toulouse und Amsterdam ein Bockflötenstudium und beschloss danach, sich verstärkt dem Zink zu widmen und dessen nahezu ergessenes Repertoire neu zu beleben.
Er studierte bei Bruce Dickey an der Schola Cantorum in Basel und wirkte nach dem Diplom in renommierten Alte Musik-Ensembles wie Clementic Consort, Les Arts Florissants, Collegium Vocale de Gand, Hespérion XXI, Cantus Cölln, La Petite Bande oder Il Giardino Armonico mit.
Tubérys Interesse für das Vokalrepertoire führte ihn zur Chorleitung, ein Fach, das er bei Hans Martin Linde und Pierre Cao studierte.
Mit La Fenice legte er zahlreiche Aufnahmen für diverse CD-Labels, Radio- und Fernsehsender in Europa, den USA und Japan vor.

Jahr: