Editorial

Mag. Caroline Berchotteau MAS«… Tous les musiciens garderont longtemps le splendide souvenir de ces rares productions où notre métier ne nous apporte que du bonheur! […] Une entente parfaite entre artistes, public et acteurs culturels …»

Jean Tubéry, La Fenice, 2010

 

„…Alle Musiker werden das konzert (in St. Pölten) lange in Erinnerung behalten, diese seltenen Momente wo unser Beruf uns nur Glückseeligkeit bereitet…Eine perfekte Symbiose zwischen Künstler, Publikum und Kulturveranstalter…“

Jean Tubéry, La Fenice, 2010

 

Liebes Publikum,

vieles von Jean Tubérys leidenschaftlichem Plädoyer am Ende des Barockfestivals St. Pölten 2010 ist in die Programmgestaltung der 6. Auflage 2011 eingeflossen. Auch die für heuer geplanten Konzerte sind auf höchstem Niveau angesiedelt und stehen anderen internationalen Festivals in nichts nach. Die Zustimmung eines immer zahlreicheren begeisterten Publikums gibt unseren Bemühungen Recht, den Aufführungen den Charakter eines emotional packenden Erlebnisses zu geben.

Gemäß dem diesjährigen Motto «Unter der gleichen Sonne» werden wir die Musik aus der Zeit des Sonnenkönigs und nachfolgender Dezennien vor und nach der „Réunion“ („vermischter Stil“) in all ihrer Verschiedenheit erklingen lassen. In dieser Zeit erlebten die Künste, u.a. die in Versailles omnipräsente Musik in ihrer französischen Eigenheit, eine Hochblüte. In einen europäischen Kontext gestellt, erwuchs daraus der musikgeschichtlich spannende Konflikt zwischen den Anhängern des französischen und des italienischen Stils: Streben der Nationen um die „wahre Musik“ bis zur Couperins „Réunion des Goûts“ – Sinnbild für Toleranz und Offenheit von Musik, die „unter der gleichen Sonne“ entstanden ist.

Neben großen internationalen Namen wie Ensemble Baroque de Limoges, Capriccio Stravagante, Skip Sempé oder Clemencic Consort wurden für das diesjährige Festival auch regionale Ensembles und talentierte Nachwuchskünstler eingeladen.

Die Kooperation mit dem Aktiv-Kreativ-Haus «Paradies der Fantasie» verheißt ein kindgerechtes Rahmenprogramm.

Auch das «Cinema Paradiso» trägt zur Vielfalt des Barockfestivals 2011 bei und spielt den Film «Der König tanzt», der Jean-Baptiste Lullys Leben gewidmet ist.

Bon festival à tous!

Unterschrift Mag. Caroline Berchotteau MAS

Caroline Berchotteau
Künstlerische Leitung