Dolce & Tempesta

Elisa Citterio, Violine
Fabio Ravasi, Violine
Gianni Maraldi, Alto
Marco Testori, Cello
Vanni Moretto, Kontrabass
Stefano Demicheli, Cembalo, Orgel und Leitung
Alena Dantcheva, Soprano
Marta Fumagalli, Alto

Das Barockorchester Dolce & Tempesta wurde 2002 vom Cembalisten und Dirigenten Stefano Demicheli gegründet und widmet sich der alten Musik auf Originalinstrumenten.

Der Name ‚Dolce & Tempesta‘ deutet unmittelbar auf die Poetik des Orchesters: der Kontrast in der Musik des 18. Jahrhunderts von melodischem Ausdruck und südländischem Charakter einerseits sowie Rhythmik und Virtuosität andererseits. Die Bezeichnung ‚dolce‘ hat ihre ursprüngliche Bedeutung in der Epoche des 18. Jahrhunderts in Neapel: in den Partituren wurden ‚dolce e forte‘ und ‚piano e forte‘ oftmals als Beschreibungen der Dynamik verwendet.
Dolce & Tempesta vereint je nach Programm eine unterschiedliche Anzahl von Musikern, die all ihre Erfahrungen einbringen, die sie als Stimmführer in zahlreichen renommierten Barockorchestern gesammelt haben, darunter: Accademia Bizantina, il Giardino Armonico, Europa Galante, Concerto Italiano, Ensemble Zefiro, I Barocchisti, Freiburger Barockorchester, Concerto Köln, Le Concert des Nations, Les Talents Lyriques. Die Musiker arbeiten regelmäßig zusammen mit Anner Bijlsma, Ton Koopman, Jordi Savall, Reinhard Goe-bel, Christophe Rousset, Fabio Biondi, Alfredo Bernardini und Giovanni Antonini. Dolce & Tempesta wurde von Beginn an sehr gut von Publikum und Presse aufgenommen. Die erstaunliche technische Handfertigkeit und der kommunikative Tiefgang zwischen den Musikern verleiht dem Orchester einen bedeutenden Platz in der Welt der Barockorchester.

Dolce & Tempesta tritt regelmäßig mit Gesangprojekten in Erscheinung u.a. mit Gemma Bertagnolli, Roberta Invernizzi, Jacek Laszczkowski, Max Emanuell Cencic, Monica Piccinini, Romina Basso, Maria Grazia Schiavo und Lucia Cirillo.

Dolce & Tempesta arbeitet intensiv mit Musikwissenschaftlern zusammen, um Musik und Komponisten wieder und neu zu entdecken. Dabei sind bereits zahlreiche Stücke zur Premiere gekommen, wie zum Beispiel Werke von Josef Myslivecek anläßlich des Mozartfestes Würzburg 2007.

Dolce & Tempesta ist bei zahlreichen internationalen Festivals und Konzerthäusern vertreten, u.a. Musica e Poesia in San Maurizio (Milan), Festival Claudio Monteverdi (Cremona), Amici per la
Pamina, Amenaide (Tancredi), Nannetta (Falstaff), Adele (Die Fledermaus), die sie unter Dirigenten wie Bruno Bartoletti, Umberto Benedetti Michelangeli, Daniele Gatti, Gianluigi Gelmetti, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Ennio Morricone, Riccardo Muti verkörperte.
International gefragt ist Gemma Bertagnolli vor allem auch als Interpretin Alter Musik, der sie sich gemeinsam mit Spezialisten wie Rinaldo Alessandrini, Giovanni Antonini, Ottavio Dantone, Fabio Biondi, Ivor Bolton, Christophe Coin, Alan Curtis, René Jacobs, Ton Koopman, Marc Minkowsky, Trevor Pinnock, Christina Pluhar, Jean-Christophe Spinosi widmete.

Jahr: